Lehmsteine und Lehmmörtel als Zwischenwände/Vorsatzschalen

Lehm, bzw. Lehmsteine kann man auch ins Innere von Bauteilen integrieren. So können Zwischenwände und Vorsatzschalen durch Lehmsteine und Lehmmörtel gemauert werden oder Gefache mit ihnen gefüllt werden. Auch in Zwischendecken werden Lehmsteine als Deckenauflage verwendet. Sie gewährleisten Schallschutz und Speichermasse.

Lehmsteine werden nicht gebrannt sondern nur getrocknet, dadurch bewahren sie sich ihre Feuchteaufnahmefähigkeit.

Man unterscheidet Lehmsteine hinsichtlich

  • Format
  • Rohdichte ("normale" Rohdichte ca. 1800kg/m³ - und Leichtlehmsteine aus Lehm-Leichtzuschlagmischung mit leichter Dämmwirkung)
  • Lochung (gelocht/ungelocht)
  • Einsatzbereich (Anwendungsklasse)

Die meisten Lehmsteine sind nicht für tragende Wände und auch nicht für Putzträger für Außenputze geeignet.

 

Inhaltsübersicht

Deckenbeschwerung mit Lehmgrünlingen

Lehmvollsteine oder Grünlinge (ungebrannte "konventionelle" Lehmsteine) werden gerne als Deckenbeschwerung und zur Verbesserung des Luftschallschutzes bei Holzbalkendecken verwendet.

Je nach Aufbauhöhe wird dazu das Format DF (240x115x52mm) oder NF (240x115x71mm) verwendet. Man benötigt ca. 36 Steine/m² und erreicht ein Flächengewicht von ca. 100kg (DF) bzw. 130kg (NF). 

Lehmsteine & Mörtel von LEVITA LEHM®

Wir führen Lehmsteine in unterschiedlichsten Formaten zu verschiedenen Einsatzzwecken. Bitte fragen Sie bei Bedarf bei uns an, wir erstellen Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Natürlich können wir Ihnen passend dazu Lehmmörtel anbieten.