Lehmputz Untergründe

Welche Untergründe sind für Levita Lehmputze geeignet?

Im Prinzip kann man Levita Lehmputze auf allen Untergründen anbringen, die auch für andere Putze geeignet sind. Wichtig ist generell, dass der Untergrund fest und tragfähig, staub-, fett- und ölfrei ist. Je nach Untergrund ist eventuell eine Vorbereitung mit einem Putzträger, Vorspritzer, Haftspachtelung oder Voranstrich erforderlich. Fragen Sie am Besten im Zweifelsfall bei uns an. 
Am einfachsten ist die Verarbeitung auf Ziegelmauerk, hier kann einfach, ohne spezielle Vorarbeiten oder Armierung zweilagig verputzt werden. Wie bei allen saugfähigen Untergründen ist ein ausreichendes Vornässen des Ziegels erforderlich.

Sind Gipsplatten zum Verputzen mit Lehm geeignet?

Gipskarton- und Gipsfaserplatten können mit einer dünnen Lage (3-4mm) Lehmputz überzogen werden. Dazu sind die Platten zunächst nach Herstellervorschrift zu verarbeiten. Anschließend werden sie mit einer körnigen Quarzgrundierung als Haftgrund vorbereitet, danach kann der Lehmputz aufgebracht werden. Es ist unbedingt für eine sehr rasche Trocknung zu sorgen, da sich sonst insbesondere Gipskartonplatten aufweichen und wellen können!
Natürlich ist diese dünne Lehmschicht für das Raumklima weniger wirkungsvoll, als eine z.B. 2cm dicke Lehmschicht, daher sollte man prüfen ob nicht z.B. Lehmbauplatten statt der Gipsplatten verwendet werden könnten.

Kann man Levita Lehmputz auf Holz aufbringen?

Lehmputz kann auch auf Holzuntergründen wie sägerauen Schalungen, Massivholzelementen, Blockwänden oder Holzwerkstoffplatten wie z.B. OSB-Platten aufgebracht werden. Allerdings ist auf diesen Untergründen ein Putzträger wie Schilfstuckatur, Heraklithplatten oder Holzweichfaserplatten erforderlich (mehr dazu im Bereich Lehmputz auf Holz). Außerdem wird bei Holzuntergründen generell ein Putzgewebe eingebettet, um Spannungsrisse zu vermeiden.
Holz und Lehm sind ideale Partner, da Lehm dem angrenzenden Holz bei direktem Kontakt Feuchtigkeit entzieht und es  bei unter 10% Holzfeuchte konserviert. Dieser Effekt ist bei zahlreichen historischen Fachwerk- und Blockhäusern zu beobachten, die über Jahrhunderte kaum Holzabbau zu verzeichnen hatten. Allerdings sollte man in Holzhäusern für eine besonders schnelle Trocknung nach dem Verputzen sorgen. 

Kann man Beton mit Lehm verputzen?

Betonuntergründe können bei geeigneter Vorbereitung ebenfalls mit Lehm verputzt werden. Soll eine dicke, 2-lagige Lehmschicht aufgetragen werden ist die Betonfläche entweder mit einem Kalkzementvorspritzer oder einer Haftspachtelung, die mit der Zahntraufel aufgetragen wird vorzubereiten. Ist der Betonuntergrund sehr eben und soll nur einlagig in einer Stärke von bis zu 4mm mit Lehmoberputz verputzt werden, so reicht ein Voranstrich mit einer körnigen Quarzgrundierung.

Kann man Levita Lehmputz auf Wandheizung aufbringen?

Lehmputz ist hervorragend zum Einputzen von Wandheizungen geeignet, egal ob sie aus Kupferrohren oder Kunststoffrohren bestehen. Die Wandheizung kann idealerweise auch direkt zum Austrocknen des Lehmputzes verwendet werden. Mehr dazu im Bereich „Lehmputz mit Wandheizung“

Darf man Kachelöfen mit Lehm verputzen?

Lehm ist ein guter Wärmespeicher und als solcher sehr gut zum Verputzen von eingemauerten Heizeinsätzen verwendbar. Da es bei Öfen infolge der Temperaturschwankungen zu Bewegungen kommen kann ist das Einbetten eines Putzgewebes zu empfehlen um Spannungsrisse zu vermeiden.

Wann braucht man ein Putzgewebe?

Ein Putzgewebe ist immer erforderlich, wenn ein inhomogener Untergrund vorliegt (z.B. Übergang Ziegel/Beton) oder Bewegungen und Spannungen im Untergrund auftreten können. Dementsprechend ist bei allen Arten von Holzuntergründen, auf diversen Platten und bei Wandheizungen und Öfen ein Putzgewebe einzubetten.